Galopp outet sich als boarisch

 

Dieses Stück ist eine Eigenkomposition von Linde Gansch und Magdalena Zenz, beide Mitglieder der Gruppe Netnakisum. Es ist ein Galopp, beginnt also sehr rasant, birgt jedoch verschiedene musikalische Gattungen und Tempi in sich. Am Schluss endet es in einem Boarischen.

Netnakisum bedeutet rückwärts gelesen Musikanten. Die Gruppe spielt in traditioneller Streichquartettbesetzung: zwei Geigen, eine Bratsche und ein Cello. Seit der Kindheit sind sie eng mit Volksmusik vertraut und genossen bzw. genießen eine professionelle musikalische Ausbildung. In ihrem Schaffen verknüpfen die Musikerinnen unterschiedliche Spielweisen und interpretieren Volksmusik teilweise auf ironisierende Art und Weise. Über sich selbst sagen sie: „Beinahe wären wir zu Ehrenmitgliedern der Gesellschaft für falsch verstandene Volkstumspflege, zur unwiderstehlichsten Girlie-Rockband seit den Wiener Sängerknaben, zum gegenwartsharmonisch interessantesten Klangforum von Modern-Umgebung geworden“.

Bild:  Netnakisum


Kommentar verfassen