Österreichisches VolksLiedWerk
Volksmusikland Österreich
Leitl, müassts lustig sein
Liederbuch
Liederbuch "Leitl, müassts lustig sein!"

Audio Player

Bei diesem Lied handelt es sich um einen gesungenen Zwiefachen, der in ganz Österreich und in Bayern bekannt ist. Entsprechend seinem charakteristischen Merkmal, dem Wechsel zwischen geradem und ungeradem Takt in der Tanzmelodie, wird der Zwiefache mit Schritten des Walzer-Rundtanzes (3/4-Takt, Abkürzung "W") und des Zweischrittdrehers (2/4-Takt, Abkürzung "D") getanzt. Musikalisch werden die Viertelnoten des geraden Taktes auf die doppelte Länge der Viertelnoten des ungeraden gedehnt; so ist der Zwiefacher nicht nur ein takt- sondern auch ein tempowechselnder Tanz. Folglich stellt er für weniger geübte TänzerInnen eine Herausforderung dar. Wohl deshalb ist er auch unter der Benennung „Tratzer“ bekannt, da der Rhythmus die TänzerInnen „tratzte“ (narrte).

Taktwechselnde Tänze in der Art des Zwiefachen können bis in das 16. Jahrhundert zurückverfolgt werden. Seine Blütezeit liegt in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, aus dieser Zeit stammen auch die ältesten erhaltenen Notendrucke. Kerngebiete des beliebten Tanzes sind Niederbayern und die Oberpfalz. Durch regen Austausch über die Landesgrenze kamen viele Zwiefachen ins Innviertel nach Oberösterreich. Oberösterreichische Tanzkreise nahmen den Zwiefachen auf, der schließlich auch in das Tanzrepertoire weiterer Bundesländer aufgenommen wurde. Heute stellt der Zwiefache in vielen Gebieten Österreichs einen festen Bestandteil des Tanzprogrammes dar.

 

Auf der Tonaufnahme sind die Vöcklabrucker Spielleut in der Besetzung Gerhard Kosch, Fritz Höchsmann, Irmlind Dienesch, Heidrun Schuller Geige, Maria Leixner Harfe und Wolfgang Juchum Bassgeige zu hören. Seit 1980 spielen sie regelmäßig bei Tanzfesten und anderen Anlässen auf und erlangten über das Bundesland hinaus Bekanntheit. So sind sie auch auf der 1998 erschienenen CD Tänze aus Oberösterreich, Volume 2 (Herausgeber Oberösterreichisches Volksliedwerk) zu finden.

Besonders beliebt ist das Tanzlied auch bei Kindern und findet sich im 2009 vom Oberösterreichischen Volksliedwerk herausgegebenen Liederbuch „Leitl, müassts lustig sein“.

Noten